Headquarters Christof Group Austria, 8051 Graz, +43 316 6855 000

Modernste Technologie

Um sicherzustellen, dass die von uns für die Stickstoffdüngemittelindustrie hergestellten Hochdruck-Apparate dem letzten Stand der Technik entsprechen, arbeiten wir seit vielen Jahren eng mit Lizenzgebern und Materialherstellern zusammen. So war SBN ein Vorreiter in der weitreichenden Verwendung von Safurex®- einem Superduplex-Stahl, der vom schwedischen Stahlproduzenten Sandvik AB und dem niederländischen Verfahrensgeber Stamicarbon B.V. entwickelt wurde. Unsere Ingenieure mussten hierfür erst die notwendigen Schweißtechniken entwickeln und arbeiteten dabei mit Sandvik zusammen. SBN fertigt bereits heute eine neue Generation von Pool Condensern und Pool Reaktoren nach dem Urea 2000 Verfahren von Stamicarbon, die die Produktivität in Harnstoffanlagen beträchtlich steigern. Diese Apparate erfordern neue Herstellungsverfahren und –strategien, allein schon aufgrund ihrer großen Dimensionen.

Die Schoeller-Bleckmann Nitec GmbH liefert nach Kundenspezifikationen gebaute Hochdruck-Apparate in Monowall- und Mehrlagenbauweise. Unsere Mehrlagentechnologie hat sich schon in zahlreichen Referenzprojekten bewährt und ist seit vielen Jahrzehnten für verschiedenste Anwendungen erfolgreich im Einsatz.

Klassische Monowall-Bauweise
Unabhängig von Spezifikationen wie Druck und Durchmesser kann SBN Hochdruck-Reaktoren in klassischer Monowall-Bauweise mit Wandstärken bis zu 300 mm anbieten. Daher können alle SBN Wärmetauscher auch in Monowall-Bauweise hergestellt werden. Die Hochdruck-Mantelschüsse werden entweder aus gerollten und längsnahtgeschweißten Blechen hergestellt, oder aus nahtlos geschmiedeten Schüssen.

Unsere Mehrlagen-Bauweise bietet viele Vorteile
Die international bewährte Mehrlagen-Bauweise von SBN kann überall dort ihre Stärken ausspielen, wo hohe Drücke auf groß dimensionierte Hochdruckbehälter und Mantellängen treffen (beispielsweise in Harnstoffreaktoren, Pool Kondensatoren und Pool Reaktoren oder Ammoniakkonvertern).

Besondere Vorteile der SBN Mehrlagen-Bauweise

Durch die Fertigung des Mantels aus Elementen mit geringer Dicke (ca. 8-10 mm) erhält man bessere metallurgische Eigenschaften, wie zum Beispiel eine höhere Streckgrenze und Kerbschlagzähigkeit.

Für Prozesse mit hoher Korrosionsbeanspruchung wird entweder der Kernmantel aus korrosionsbeständigem Material gefertigt, oder der Behälter mit einer geeigneten Auskleidung versehen. Je höher Betriebsdrücke und Durchmesser oder Länge des Druckbehälters sind, desto vorteilhafter wird das Gewichtsverhältnis zwischen Mehrlagen- und Monowall-Bauweise.

Bedeutend größere Sicherheitsreserven werden durch das elastischere Gesamtverhalten des Mantels erreicht, sowie durch die sich ergebende Redundanz aufgrund des mehrlagigen Aufbaus, die eine Ausbreitung von Beschädigungen durch die gesamte Behälterwand verhindert.

Spannungsrisse und die Anfälligkeit für Sprödbruch sind praktisch vernachlässigbar. Und sogar bei der Druckprobe ist das Verhalten ähnlich wie bei einer Monowall-Bauweise.

Unternehmen

Leistungen/Kompetenzen

Referenzen

imagefilm

Hier geht es zum Imagefilm der Christof Group.

Partnerschaften & Kooperationen

Ein weitverzweigtes Netzwerk von Kooperationen und Partnerschaften dokumentiert den hohen Standard der Christof Group.

 

Kontakt Christof Group